Freitag, 10. November 2017

[Rezension] Cursed Souls


Cover 




 Titel: Cursed Souls
 Autor/in: Veronika Rothe
 Verlag: Tagträumer Verlag
 Seitenzahl: 354
 Preis: 12,90 € (D)
 ISBN: 978-3946843269
 Bildquelle: http://www.tagträumerverlag.de/





"Ein jahrhundertealter Fluch.
Zwei Männer, auf ewig dazu verdammt, gegeneinander zu kämpfen.
Drei Schicksale, verbunden durch Schmerz und Leid.

Seit über zweihundert Jahren sind Francis und Jakob gezwungen, ihre Vergangenheit immer und immer wieder zu durchleben – und jedes Mal endet es auf dieselbe grausame Weise.
Wegen eines tödlichen Fehlers lastet dieser furchtbare Fluch auf ihnen und es gibt für sie beide kein Entkommen.
Doch dann tritt Kate in ihr Leben und irgendetwas scheint sich zu verändern. Trägt sie womöglich etwas in sich, um das Leid von Francis und Jakob zu beenden? Und
wird es reichen, um den Fluch zu brechen, oder ist sie nur ein weiteres Opfer, das er einfordern wird?"
(Quelle: http://www.tagträumerverlag.de/shop/)
Als Kate auf Francis trifft, scheint es Liebe auf den ersten Blick zu sein. Doch Francis hat Geheimnisse vor ihr. Um herauszufinden, was sich hinter seinen Lügen versteckt, bricht Kate eines Tages in die geheimnisvolle Geistervilla in Bethany ein.

Dort trifft sie auf Jakob, der sie ebenfalls sofort fasziniert. Wie kann das sein? Kann man zwei Männer gleichzeitig lieben? Noch dazu zwei, die man noch nicht einmal richtig kennt?

Doch was ihr die beiden dann eröffnen kann einfach nicht wahr sein: Auf ihnen dreien soll ein Fluch liegen? Ein Fluch, der Jakob und Francis seit Jahrhunderten verbindet und jedes Mal wieder ein grausames Schicksal durchleben lässt. Ein Fluch, der Kate das Leben kosten soll… . 
Das Buch beginnt mit einem Ausschnitt aus der Vergangenheit, genauer gesagt spielt die Szene im Jahr 1987. Sie ist aus der Sicht eines Mannes erzählt, man erfährt jedoch nicht von wem und auch nicht genau, um was es geht, kann es sich aber aufgrund des Klappentextes zusammenreimen. Doch dieser kleine Abschnitt ist schon so voller Gefühl, dass ich sofort in das Geschehen hineingezogen wurde und unbedingt wissen wollte, was genau es mit dem Fluch auf sich hat.

Danach springt man in die Gegenwart und lernt die Protagonistin etwas kennen. Ein bisschen seltsam fand ich ihre Familienverhältnisse, aber das muss wohl für die Geschichte so sein und hat jetzt nicht wirklich gestört. Obwohl ich Kate nicht unsympathisch fand, war es doch ihre beste Freundin Susan, die es mir wirklich angetan hatte. Sie ist so schön quirlig und liebenswert, aber auch total voller Leben, dass die Protagonistin fast schon etwas langweilig neben ihr wirkt. Schnell lernt Kate Francis kennen und verliebt sich Hals über Kopf in ihn. Ich fand es toll, dass in diesem Buch diese Gefühle, die so schnell so tief sind, endlich auch mal einen richtigen Hintergrund haben. So kann ich sie viel eher akzeptieren und fand sie nicht zu übertrieben, wie das oft in anderen Büchern mit dem Thema „Liebe auf den ersten Blick“ ist. 

Besonders gut gefiel mir, dass man immer wieder Rückblicke miterleben darf und das zu den verschiedensten Zeiten. Diese sind immer aus Sicht eines der jungen Männer erzählt, ohne dass man jedoch lange Zeit weiß, wer von beiden es ist. Diese Sequenzen mochte ich besonders gern, weil sie zum einen einen guten Einblick in die Vergangenheit und in das Schicksal der jungen Männer gab und weil sie zum anderen so voller Gefühl waren. Man spürte die Verzweiflung der beiden männlichen Protagonisten in jedem Wort, erlebte ihr Leid hautnah mit und konnte so noch tiefer in die Gefühlswelt der beiden eintauchen. 

Ehrlich gesagt waren mir diese Ausflüge in die Vergangenheit sogar lieber als die eigentliche Geschichte, da sie durchaus auch spannend waren. Dagegen hat mir in der Gegenwart ein bisschen der „Drive“ gefehlt. Zwar macht sich Kate auf die Suche nach Antworten, aber es dauert sehr, sehr lange, bis sie einmal erfährt, was es mit ihr, Francis und Jakob auf sich hat. 

Das Ende dagegen hat mich total begeistert, da ich schon Angst hatte, es wäre richtig kitschig, aber hier hat mich die Autorin wirklich überrascht. Es ist so ganz anders, als ich erwartet habe und doch ist es noch nicht das eigentliche Ende, so dass noch alles möglich ist. Ich bin wirklich sehr gespannt, was Veronika Rothe für ihre Protagonisten und vor allem auch für ihre Leser noch bereithält.
„Cursed Souls“ ist eine Romantasy-Story, die mich wirklich begeistert hat. Vor allem die Ausflüge in die Vergangenheit haben es mir angetan, da sie so voller Gefühl sind. Bei der eigentlichen Geschichte hat mir ein bisschen der „Drive“ gefehlt, aber dafür hat mich das Ende dieses ersten Bandes wirklich positiv überrascht und mitgerissen. Ich bin schon sehr gespannt, was Veronika Rothe für ihre Leser noch bereithält und wohin mich die Story rund um Kate, Francis und Jakob noch führen wird.


 Von mir bekommt das Buch 4 Punkte von 5.
http://www.tagträumerverlag.de
 Vielen Dank für den Tagträumer Verlag, der mir dieses Rezensionsexemplar kostenlos zur Verfügung gestellt hat.

1 Kommentar:

  1. Hallo liebe Moni,

    eine wirklich schöne Rezension, die mir aber das Gefühl gibt als ob es jetzt nicht mein Buch wäre. Ich freue mich aber, dass es dir so gut gefallen hat und ich hoffe, dass dir auch die Fortsetzungen zusagen werden. *g*

    Liebe Grüße, Toni

    AntwortenLöschen