Donnerstag, 2. November 2017

[Blogtour] Countdown to Noah



"Meine lieben Leser,

sicher habt ihr schon bemerkt, dass etwas Seltsames vor sich geht. Eigentlich sollte das Archen-Ticket unsere Lösung sein. Die Lösung für Krankheit und Tod, für Leid und Schmerz. Doch jetzt verändern sich alle Menschen, die so ein Ticket bekommen haben und verursachen noch mehr Schmerz, Leid und Tod.

Wie kam es dazu? Und was genau geht da vor sich? Können wir uns schützen?

Um all diese Fragen zu beantworten habe ich mir Dr. Houston, einer der Erfinder des Archen-Tickets, zu einem Interview eingeladen."

Dr. Houston, schön sie wohlauf zu sehen. Wer hätte gedacht, dass ich für ein Interview mit Ihnen einmal durch einen Hochsicherheitstrack gehen und eine Leibesvisitation über mich ergehen lassen muss ...

Für mich ist das Szenario mindestens genauso ungewöhnlich, jeden Morgen aufs neue. Hätten Sie mich vor zehn Jahren während meines Medizinstudiums gefragt... Nie im Leben hätte ich geahnt, heute an so einem Ort zu arbeiten.

Bildquelle: www.pixabay.com
 Haben Sie denn während Ihres Studiums schon den Gedanken an Ihre Forschung rund um das Archen-Ticket gehabt?

Nun, Miss ... Wie war noch gleich Ihr Name? 

Miss Schulze.

Ah ja, Miss Schulze... Verzeihen Sie, ich gebe so viele Interviews, da kann man schon Mal einen Namen vergessen. Also, Miss Schulze - zu Ihrer Frage. In der Tat hat mich der Gedanke, ein ultimatives Heilmittel zu entwickeln, schon sehr lange beschäftigt. Wissen Sie, meine Mutter litt an Krebs. Seit meinem 9. Lebensjahr musste ich zusehen, wie sie der Krankheit mehr und mehr verfiel und sich schließlich 7 Jahre später ihrem Schicksal ergab. Damals konnte ich nur hilflos daneben stehen und zusehen, wie sie dahinsiecht. Sie hat den Kampf gegen den Tod verloren, aber gleichzeitig mich damit angespornt, ihm die Stirn zu bieten. Und siehe da, heute bin ich es, der hier steht und Gevatter Tod ins Gesicht lacht!

Ich kann ihre Situation sehr gut nachvollziehen, trotzdem bleiben bei mir Zweifel. Ist das nicht auch ein bisschen "Gott spielen"? 

Ein bisschen? Das ist noch untertrieben! Haben Sie den Bericht bei CNN gesehen, als von meiner Entdeckung berichtet wurde? Sie sagten, ich WÄRE Gott ... Und wer weiß (*zwinkert mir mit überheblichem Lächeln zu*). Nein, im ernst. Ich glaube nicht an derartige Dinge. Die Evolution lässt stets den Stärksten überleben. Und das ist nunmal der Menschen, oder sehen Sie das anders?

Na ja, aber die Natur hat sich ja gerächt, auf grausamste Art ... oder wie würden Sie das bezeichnen, dass das Archenticket zum Noah-Virus mutiert ist?

Nun übertreiben Sie nicht so (*streicht sich das Haar zurück und lächelt, allerdings weit weniger selbstbewusst als vorhin*). "Mutiert" ist ein hartes Wort... Wir haben mit ein paar ... Nebenwirkungen zu kämpfen. Nichts, was wir nicht in den Griff bekommen. Mein Team und ich brauchen nur noch ein wenig Zeit... 

Dann arbeiten Sie schon konkret an einer Lösung? Sie sind also zuversichtlich, dass sich das nur um einen, hm, wie soll ich sagen, "kurzen Ausrutscher" handelt und die Menschen wieder normal werden können?

Absolut, Miss Schmidtke, absolut! Es ist wie bei einer Grippeimpfung - da kann es auch sein, dass man hinterher eine leichte Erkältung bekommt, bevor der Schutz einsetzt. 
www.pixabay.com

Miss Schulze ... aber Sie haben Ihren Kopf gerade wohl wo anders. Ist ja auch gut, wenn Sie sich auf die Bekämpfung des Noah-Virus konzentrieren. Aber diesen mit einer Grippe zu vergleichen, ist doch etwas verharmlost, oder? Immerhin fallen Menschen mit Grippe nicht über andere Menschen her und reißen sie in Stücke ... 

Also ich weiß ja nicht, wo sie solche Informationen her haben, aber ... (*seufzt und schweigt kurz*)
Hören Sie, Miss Schulze - richtig? Dieser Impfstoff ... Das Virus ... Ich würde Ihnen gerne sagen, dass es harmlos ist. Dass mein Team und ich alles unter Kontrolle haben und ab kommendem Montag jede Arztpraxis auf diesem verdammten Planeten mit dem Anti-Serum versorgt wird ... Aber ich kann es nicht. Wir arbeiten 24h am Tag, finden immer neue Ansatzpunkte und erreichen doch keinen Durchbruch. Sie haben es treffend formuliert - wir zahlen nun den Preis für unser
Streben nach Unsterblichkeit. Wenn ich vorher gewusst hätte...

Ja, was dann?? Ich denke, wir Menschen streben immer danach, unser Leben zu verlängern ... aber der Preis dafür war wohl etwas hoch. Doch lassen wir das ... jetzt ist es schon passiert und kann nicht rückgängig gemacht werden. Doch mal angenommen, Sie finden kein Gegenmittel. Wie können sich die Leute trotzdem schützen? Haben Sie irgendwelche Tipps für meine Leser?

Wir wissen noch zu wenig über diese ... diese "Noahs". Aber ich denke, wir sollten das Ganze behandeln wie die Pest. Meiden Sie Menschen, die ein Archenticket erhalten haben, auch wenn Sie sich nicht seltsam verhalten. Schützen Sie sich, wenn Sie das Haus verlassen: Handschuhe, Atemmaske und dergleichen. Und das wichtigste: Melden Sie sich, wenn Sie eine Infektion bei sich oder anderen bemerken. Die meisten der registrierten Archenticket-Empfänger sind untergetaucht. Das ist ein Fehler! Sie gefährden damit jeden in ihrem Umfeld! 

Sie meinen, jeder Mensch in meiner Nähe könnte eine Gefahr sein???!!! Wenn ich das wirklich so veröffentliche, dann bricht doch sicher eine Massenpanik aus, meinen Sie nicht? Ich bekomme ja selbst schon Angst.  

Ich dürfte Ihnen sowas auch überhaupt nicht erzählen ... Aber ich habe schon genug Schuld auf mich geladen. Meine bisherigen Forschungen haben zwar gezeigt, dass eine Übertragung von Mensch zu Mensch nicht möglich ist ... Aber ich habe auch die fatalen Auswirkungen auf das Gehirn nicht abschätzen können - was ist mir also noch entgangen? Wenn ich Ihnen einen Rat geben darf, Miss Schulze, scheißen Sie auf eine Veröffentlichung dieses Interviews und den damit verbundenen Ruhm, den Sie zweifelsohne erhalten würden. In der Zeit, die uns außerfrage bevorsteht, zählt das ohnehin nichts. Schnappen Sie sich Ihre Liebsten und verschwinden Sie irgendwohin, wo die Chance auf andere Menschen zu treffen, verschwindend gering ist. Laufen Sie weg, solange Sie noch können. (*Sieht mich eindringlich an und legt mir eine Hand auf die Schulter*). 
Bildquelle: www.pixabay.com

(*Hektische Geräusche aus einiger Entfernung, dann der Ruf einer Frau: "Dr. Houston? Frank? Wir brauchen hier ihre fachkundige Meinung! Schnell!*)

Sie entschuldigen mich, Miss Schulze? Oder gibt es noch etwas, das Sie fragen wollen? 


Nein, ich glaube, ich hab genau die Informationen, die ich brauche. Und auch wenn Sie denken, jeder sollte seine eigene Haut retten, werde ich doch das Interview veröffentlichen. Die Menschheit hat verdient die Wahrheit zu erfahren ... die ungeschminkte Wahrheit. Und ich hoffe, Sie denken auch nicht nur an sich und arbeiten weiter mit Hochdruck an einer Lösung für "unser Problem". Vielleicht können wir ja nach dieser Katastrophe erneut ein Interview führen (*fügt leise hinzu ... wenn uns das dann noch möglich ist*). Vielen Dank, dass Sie Ihre kostbare Zeit geopfert haben und ganz viel Erfolg ... im Sinne von uns allen.

So, jetzt kennen Sie alle die Wahrheit. Oder zumindest das, was Dr. Houston als die Wahrheit ansieht. 
Ich hoffe für uns alle, dass das medizinische Team bald eine Lösung bzw. ein Gegenmittel findet. Bis dahin passen Sie alle gut auf sich auf."


********************************************
 Wenn ihr jetzt neugierig geworden seid und mehr über "Countdown to Noah" von Fanny Bechert aus dem Sternensand Verlag wissen wollt:

Hier ist der Link zu meiner Rezension zu Band 1 "Countdown to Noah - Gegen Bestien": https://suechtignachbuechern.blogspot.de/2017/09/rezension-countdown-to-noah.html

und hier ist meine Rezension zu Band 2 "Countdown to Noah - Unter Bestien": https://suechtignachbuechern.blogspot.com/2017/11/rezension-countdown-to-noah-unter.html

Bildquelle und Infos: *HIER*
 Mehr Informationen zu den Büchern findet ihr hier: 

Folgende Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung:

Band 1:
http://www.sternensand-verlag.ch/countdown-to-noah-1.html

Band 2: 
http://www.sternensand-verlag.ch/countdown-to-noah-2.html 


*****************************************

*GEWINNSPIEL*

Wie bei jeder Blogtour gibt es auch hier ein ganz tolles Gewinnspiel 😍

Auf jedem teilnehmenden Blog könnt ihr 1 von 9 Printexemplaren gewinnen.


  Was ihr dafür tun müsst:
Beantwortet mir in einem Kommentar: Welche Frage würdet ihr Dr. Houston stellen?

Weitere Teilnahmebedingungen:
1. Ihr seid 18 Jahre alt oder habt das Einverständnis eurer Eltern zur Teilnahme.
2. Das Gewinnspiel läuft bis 09.11 um 23.59 Uhr, am 10.11 wird ausgelost und der Gewinner bekannt gegeben. Ausgelost wird per Zufallsgenerator.
3. Ihr seid damit einverstanden, mir eure Adresse per E-Mail mitzuteilen und auch damit, dass ich sie an den Verlag weiterleite.
4. Für auf dem Postweg verloren gegangene Sendungen übernehme ich keine Verantwortung.
5. Barauszahlung des Gewinns ist nicht möglich.
6. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Kommentare:

  1. Hallo Liebes :)
    Ein wundervolles Interview:)
    Meine Frage:
    Dr.Houston haben Sie ein Gewissen und wie würden sie denken, wenn ein ihnen nahestehender Mensch betroffen wäre?

    Ich versuche gerne mein Glück, denn es steht schon auf meiner Wunschliste.

    Ganz liebe Grüße
    Susi Aly

    AntwortenLöschen
  2. Hallo und Danke für den Beitrag.
    Ich würde fragen, ob er sich schützt, oder nicht selbst Angst hat ständig so nah an dem Virus zu sein?

    LG Manu

    AntwortenLöschen
  3. Hallo! Danke für das tolle Interview! ....Würden Sie auch am liebsten verschwinden und sich verstecken? Lieben gruss melanie kurt

    AntwortenLöschen
  4. Erstmal danke für das tolle Interview. Das war richtig interessant.
    Meine Frage an Dr. Houston wäre folgende:
    Ich würde gerne bei der Entwicklung des Gegenmittels mitarbeiten. Ist dies möglich? Eine entsprechende Ausbildung ist vorhanden.

    AntwortenLöschen
  5. Hallo ♡

    Ein tolles Interview ❤😍

    Ich würde Dr.Houston Fragen, warum er unsterblich sein will, anstatt kranke Menschen einfach nur zu heilen?

    Damit würde sein Name ewig leben und für viele Menschen wäre es die Rettung.


    Lieben Gruß
    Simone

    AntwortenLöschen
  6. Ich würde fragen: Welches Virus wurde für die Grundlage des Archentickets gewählt, welche Änderungen wurden vorgenommen und welche DNA wurde eingebaut? Wie wurde die Auswahl der Ticketempfänger getroffen?

    AntwortenLöschen
  7. Vielen Dank für das informative Interview. Ich würde Dr. Houston fragen, was er machen würde, wenn er selbst erkranken würde.
    Liebe Grüße
    Biggi

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Liebes,

    vielen Dank für diesen tollen Blogtourbeitrag und dieses wirklich gelungene Interview ♥ Es hat total Spaß gemacht, es zu lesen :)

    Meine Frage wäre, welches Ereignis in seinem Leben für ihn das wichtigste war.

    Liebe Grüße
    Charleen

    AntwortenLöschen
  9. Hey. Toller Beitrag

    Welche frage würde ich ihm stellen. Mh. Wahrscheinlich warum er unsterblich sein will.

    Liebe Grüße
    Periwinkle Bell

    AntwortenLöschen
  10. Hallo liebe Monika,

    ein wirklich nun....gutes und erschreckendes Interview. Da bekommt man glatt etwas Gänsehaut. :D

    Mich würde ja mal interessieren, ob Dr. Houston jemals Angst hatte selbst infiziert zu werden? Immerhin besteht die Möglichkeit. Hat er davor Angst?

    Liebe Grüße, Ruby

    AntwortenLöschen
  11. Ich würde den Dok fragen wie er sich heilen würde wenn es ihn selbst erwischt.
    Eine coole Tour. Vielen Dank.
    Liebe Grüße Doreen

    AntwortenLöschen
  12. Huhu Moni,

    Dankeschön für dieses geniale Interview.
    Was ich ihn fragen würde....hmm, nachdem ich mich von seiner Arroganz erholt habe und dann von dem Schock, würde ich ihn fragen, ob er etwas ändern würde, jetzt wo er die Auswirkungen kennt. Ich wäre ja gespannt auf die Antwort.
    Liebe Grüße, Kerstin

    AntwortenLöschen
  13. Huhu:)

    Meine Frage, ob er sich einen schlimmeren Virus vorstellen könnte.

    Liebe Grüße,
    Lydia

    AntwortenLöschen
  14. Hey Moni,

    vielen Dank für das wahnsinnig coole Interview :) Ich würde ihn wahrscheinlich fragen, wie er noch Nachts schlafen kann mit all den Leben auf seinem Gewissen.

    Liebe Grüße
    Jenny

    AntwortenLöschen
  15. Hallo Moni,
    danke für das interessante Interview. Die Arroganz, die bei dem Arzt durchklingt, lässt mich die Frage stellen: an welchem Punkt er sich dafür entschieden hat, sein Gewissen über Bord zu werfen oder ob es sich von selbst verabschiedet hat, als er beschlossen hat, Gott zu spielen?
    Liebe Grüße, Hibi

    AntwortenLöschen
  16. Hallo und guten Tag,

    interessant geführtes Interview und wie ich jetzt heraus gelesen habe, wolle Dr. Houston eigentlich etwas "gutes Tuen" in Richtung Heilung von Krebs.
    Denn er musste ja ab seinem 9. Lebensjahren ansehen, wie seine Mama langsam, aber unaufhaltsam daran gestorben ist.
    Ich glaube, dass hat diesen Jungen/ Mann sehr geprägt.....
    Deshalb meine Frage an Dr. Houston,
    wie fühlt es sich eigentlich an, wenn man der Menschheit etwas gutes tuen wollte, aber jetzt irgendwie die Weichen in eine düstere Zukunft gelenkt hat?
    Tägliche Schuldgefühle oder lässt das den Forscher/Wissenschafftler ziemlich kalt irgendwann und nur das vielleicht irgendwann positive Ergebnis zählt.

    Bin gespannt auf die entsprechende Antwort

    ...LG..Karin...

    AntwortenLöschen
  17. Ich würde ihn fragen, ob er auch auf illegale Mittel zurückgreifen würde, wenn er wüsste das es die Forschung für ein Gegenmitel vorantreiben würde.

    AntwortenLöschen
  18. Hallo, toller Blogtour Beitrag <3

    Gute Frage, ich würde ihn als erstes Fragen warum er unbedingt Unsterblich sein will und warum, welchen Zweck er damit erfüllen würde? Und danach ob er etwa Angst hat zu Sterben.

    LG

    AntwortenLöschen
  19. Danke für das Interview.

    Ich würde fragen, ob er ein schlechtes Gewissen hat. Die Antwort wäre sicherlich interessant. 😂😘

    AntwortenLöschen
  20. Hallo,

    ich würde ihn fragen was er tun würde, wenn er selbst erkranken würde.

    LG
    SaBine

    AntwortenLöschen
  21. ich würde ihn fragen, ob er vornherein nicht geahnt hat, dass das in die Hose geht. Ich meine, ist es nicht immer so? Wenn der Mensch nach zu viel strebt, bekommt er einen Dämpfer wie - um ein mythologisches Beispiel zu nennen - Ikarus, der zu nah an die Sonne flog.

    AntwortenLöschen
  22. Huhu und lieben Dank für das wirklich coole Interview!

    Ich würde ihn fragen, ob er nicht an dem Archen-Ticket gearbeitet hätte, wenn er schon vorher gewusst hätte, welche "Nebenwirkungen" es geben kann...

    Lg Susan

    AntwortenLöschen
  23. Ob er Angst hat vor dem virus. Ob er dessen Entstehung kennt und wie das Ende aussieht

    AntwortenLöschen
  24. Ich würde ihn fragen, wie er handeln würde, wenn er selbst oder jemand aus seiner Familie betroffen wäre.
    Außerdem wüsste ich gerne, warum er unbedingt unsterblich sein möchte. Das wäre für mich persönlich etwas ganz Furchtbares 😃

    AntwortenLöschen