Freitag, 7. Juli 2017

[Rezension] Secret Fire - Die Entfesselten


Cover 




 Titel: Secret Fire - Die Entfesselten
 Autor/in: C.J. Daugherty / Carina Rozenfeld
 Verlag: Oetinger
 Seitenzahl: 448
  Preis eBook: 18,99 € (D)
 ISBN: 978-3-7891-3340-4
 Bildquelle: http://www.oetinger.de



"Wenn ein Fluch dein Schicksal ist, vertrau‘ auf die Liebe! Taylor und Sacha haben im St. Wilfred College Zuflucht gefunden. Hier sucht man fieberhaft nach einer Möglichkeit, die furchterregenden Todbringer zu vernichten. Nur noch wenige Tage bleiben bis zu Sachas 18. Geburtstag, dem Tag, an dem er sterben wird, falls die zwei es nicht schaffen, den uralten Fluch zu bezwingen. Ein Wettlauf gegen die Zeit, der von Sacha und Taylor verlangt, sich dem zu stellen, was sie am meisten fürchten, um nicht zu verlieren, was sie am meisten lieben."
(Quelle: http://www.oetinger.de/buecher/jugendbuecher/alle/details/titel/3-7891-3340-X/21685/0/Agentur/Madeleine/Milburn/Secret_Fire_-_Die_Entfesselten.html)

Taylor und Sacha bleiben nur noch wenige Tage, um den Fluch zu brechen, der Sachas Leben an seinem  18. Geburtstag beenden soll.

Hilfe erhoffen sie sich dabei von den Alchemisten auf St. Wilfred. Doch auch dort sind sie nicht sicher, denn ihre Spur wurde bereits aufgenommen.

Sie können sich ihrem Gegner aber nur stellen, wenn sie wissen, um wen es sich handelt. Taylor und Sacha haben schön langsam die Nase voll davon, immer zu fliehen und sich zu verstecken: Sie wollen den Fluch bezwingen, denn längst steht mehr auf dem Spiel als nur Sachas Leben … .

Nachdem mich Band 1 richtig begeistert hat, wollte ich natürlich wissen, wie es mit Taylors Kräften und mit dem Fluch weitergeht. 

Die meisten Erlebnisse und Personen waren mir auch noch präsent, was sehr gut war, da es nicht wirklich viele Wiederholungen oder Rückblenden gab.

Natürlich trifft man auch gleich auf Taylor, die gemeinsam mit Luisa an deren Fähigkeiten arbeitet. Schon im ersten Band fand ich die alchemistischen Kräfte echt faszinierend und war gespannt, wie sich die Protagonistin noch entwickeln würde. Leider scheint Taylor jedoch nicht wirklich Herr bzw. Frau über ihre Fähigkeiten zu sein und auch kaum Fortschritte zu machen. Überhaupt hatte ich das ganze Buch über das Gefühl, als würden die Alchemisten und damit auch die gesamte Geschichte auf der Stelle treten. Irgendwie scheinen sie mit ihren Nachforschungen sehr lange nicht weiterzukommen. Andererseits fallen ihnen dann alle wichtigen Informationen einfach so in die Hände, ohne dass sie großartig viel dafür tun. Besonders enttäuscht war ich, als der Bösewicht enttarnt wurde. Da hatte ich mir wirklich mehr erwartet. So kam bei mir überhaupt keine Spannung auf und deshalb hat sich auch nicht der Lesefluss bei mir eingestellt, den ich bei Band 1 verspürt habe.

Der Schreibstil ist gewohnt locker leicht und flüssig und so kann man die Geschichte auch ohne viel Spannung schnell weglesen. Durch die vielen schönen Beschreibungen konnte ich mir vor allem das Setting sehr gut vorstellen, ganz so, als würde ich mich selbst an den jeweiligen Orten befinden, was einen großen Pluspunkt gab.

Gut gefallen haben mir auch die Nebencharaktere, allen voran Luisa. Sie macht, im Gegensatz zu Taylor, in meinen Augen eine tolle Entwicklung durch, nicht nur was ihre Kräfte betrifft, sondern vor allem auf der menschlichen, der Beziehungsebene. Aber Luisa war ja schon im Dilogieauftakt mein Liebling. 

Etwas überrascht war ich darüber, dass die Liebesgeschichte relativ wenig Spielraum einnahm. Durch den Fluch und die gemeinsame Familiengeschichte der Protagonisten hätte man ja die perfekte Vorlage für eine tragische Lovestory. Doch diese spielt hier wirklich nur eine Nebenrolle, was ich dann schon etwas schade fand. Zwar hätte ich kein seitenlanges Geschnulze gebraucht, trotzdem hätte ich mich über die ein oder andere schöne, gefühlvolle Szene gefreut. 

Das Ende hat mich dann leider auch nicht wirklich überzeugt, denn so wie das ganze Buch über, hat mir auch hier die Spannung gefehlt. Ich hätte einen großen Showdown erwartet, aber leider lief es doch sehr unspektakulär ab, was ich sehr schade fand.

Meiner Meinung nach hätten die Autorinnen wirklich mehr aus ihrer tollen Idee herausholen können. In dieser Fortsetzung haben mir sowohl die Spannung, als auch die Entwicklung der Protagonisten gefehlt. Mir kam es so vor, als würde die Geschichte so vor sich hinplätschern und wäre dann irgendwann einfach zu Ende. Der flüssige und bildhafte Schreibstil und die tollen Nebencharaktere haben diesen Dilogieabschluss schließlich gerettet.



Von mir bekommt das Buch 3 Punkte von 5.
http://www.oetinger.de

Kommentare:

  1. Habe ich auch so empfunden. Ich war so begeistert von Teil 1, die Fortsetzung hätte so viel Potenzial gehabt. Und dann das... :/

    AntwortenLöschen
  2. Hey Monika,

    mich konnte tatsächlich auch der zweite Teil überzeugen, trotz allem kann ich deine Kritikpunkte nachvollziehen und verstehen woran es dir gefehlt hat. Dennoch war es für mich eine tolle Dilogie, die eine spannende Grundidee umgesetzt hat.

    Liebe Grüße,
    Ruby

    AntwortenLöschen
  3. Hi Monika,

    mhm also wie sag ich es am besten? Ich war echt enttäuscht von dem Buch. Hatte mich schon so drauf gefreut und dann das. Stimme dir in allen Punkten zu.

    Grüße
    Marla

    AntwortenLöschen
  4. Huhu Monika,

    ich habe zwar den ersten Teil noch nicht gelesen, aber ich war doch neugierig, wie du den zweiten Band bewertest hast. C. J. Daughertys Night School Reihe ist ja leider von der Qualität her auch so abgefallen, deshalb wollte ich erstmal Bewertungen zu den weiteren Bänden von Secret Fire abwarten, bevor ich mit der Reihe anfange. Oder eben nicht. Danke für die aussagekräftige Rezi! :)

    Liebe Grüße
    Kathi von Lesendes Federvieh

    AntwortenLöschen