Freitag, 14. Oktober 2016

[Rezension] Der Weg zwischen den Sternen

Cover 


 
 Titel: Der Weg zwischen den Sternen
 Autor/in: Michelle Schrenk
 Seitenzahl: 370
 Preis TB: 9,63 € (D)
 ISBN: 978-3942790239
 Preis eBook: 2,99 € (D)
 ASIN: B01JWIQSMY
 Bildquelle: http://michelleschrenk.de




"Zehn Jahre sind vergangen, als Josy und Tim sich zufällig wiedertreffen.
Josy ist inzwischen Angestellte in einer Werbeagentur, obwohl sie immer Fotografin werden wollte. Tim hingegen hat seinen Traum wahr gemacht, reist durch die Welt, schreibt darüber Berichte und betreibt erfolgreich sein eigenes Blog.
Das unverhoffte Wiedersehen bringt Josys Gefühlswelt gehörig durcheinander,
denn sie ist nicht mehr dieselbe wie einst mit siebzehn.
Zusammen begeben sich die beiden auf eine Reise, die sie damals nicht beenden konnten. Und plötzlich ist da diese eine Frage:
Ist die große Liebe vielleicht doch mehr als nur ein Märchen? Und ist das Ende mancher Geschichte in Wahrheit erst ihr Anfang?"
(Quelle: http://michelleschrenk.de/startseite/buecher/)

Tim war Josys große Liebe, doch dann kam der Tag, der alles verändert und der Josys Herz gebrochen hat. Seit dieser Zeit hat sich die junge Frau vorgenommen, ganz auf ihren Kopf zu hören und nicht mehr auf ihr Herz zu vertrauen. Alle Entscheidungen trifft sie rein aus Vernunft: Ihre Arbeit in der Werbeagentur, ihre geplante Hochzeit mit Marc usw.

Doch dann begegnet sie nach zehn Jahren Tim erneut und der bricht nicht nur alte Wunden auf, sondern erinnert Josy auch an all ihre Wünsche und Träume, die sie als Jugendliche hatte. Und plötzlich weiß die junge Frau nicht mehr, was sie wirklich will.

Können Märchen vielleicht doch wahr werden? Oder ist man selbst dafür verantwortlich, seine Geschichte zu schreiben? Herz oder Kopf – welchen Weg soll Josy gehen? Vielleicht doch den Weg zwischen den Sternen?

Schon lange wollte ich einmal eines von den Büchern von Michelle Schrenk lesen. Zum einen, weil ich die Cover so schön finde und zum anderen, weil die Liebesgeschichten zu bezaubernd klingen. Und der Klappentext zu „Der Weg zwischen den Sternen“ sprach mich sofort an, da ich ja auch eher ein Kopfmensch bin und da wollte ich wissen, wofür sich Josy am Ende entscheiden würde.

Das Buch beginnt mit einem schönen Märchen. Damit hat mich die Autorin auf jeden Fall schon begeistert, denn auch wenn ich ein Kopfmensch bin, liebe ich Märchen von Prinzen und Prinzessinnen und war gespannt, wie dieses in die Geschichte passen würde. 

Im Prolog erlebt man dann Josy und Tim als Teenager und merkt sofort, wie verliebt die beiden ineinander sind. Hach, die erste große Liebe … Michelle Schrenk beschreibt sie so schön und emotional, dass ich sofort an meinen ersten Freund gedacht habe. Ich war ungefähr im selben Alter wie die Protagonistin und konnte deshalb auch sehr gut nachvollziehen, dass die beiden meinen, sie würden für immer zusammenbleiben und es wäre wie im Märchen. 

Doch dann springt die Geschichte zehn Jahre vor und man erfährt nicht sofort, was zwischen Josy und Tim passiert ist, dass sie sich getrennt haben, wieso die Protagonistin plötzlich nur noch Entscheidungen aus Vernunft heraus trifft. Ich war wirklich sehr gespannt zu erfahren, was damals passiert war und gleichzeitig freute ich mich auch, zu erleben, wie Tim und Josy sich nach all den Jahren wiedertreffen. Der Autorin ist es sehr gut gelungen, mich sowohl neugierig auf die Vergangenheit, als auch auf die Gegenwart ihrer Geschichte zu machen. Geschickt flickt sie immer wieder Erinnerungen ein, so dass man sich nach und nach ein Bild von den Geschehnissen damals machen konnte und es ein schönes Gleichgewicht zwischen den beiden Zeiten gab.

Josy selbst ist keine einfache Protagonistin, da sie sich teilweise wirklich selbst das Leben schwer macht und man manchmal das Bedürfnis hat, sie einfach nur schütteln zu wollen. Doch ich persönlich konnte gut nachvollziehen, dass es nach all den Erlebnissen für sie sehr schwer ist, einfach einmal etwas aus dem Bauch heraus zu entscheiden. Trotzdem erlebt sie immer wieder, dass es sich lohnt, um ihre Träume zu kämpfen und das fand ich richtig schön und vor allem authentisch. Josy wäre in meinen Augen völlig unglaubwürdig geworden, wenn sie nach zehn Jahren plötzlich ganz anders agiert. So ein Prozess braucht einfach Zeit und die gibt die Autorin Michelle Schrenk ihrer Protagonistin. 

Während in diesem Buch natürlich die Gefühle und vor allem die Liebesgeschichte die größte Rolle spielt, hat mich die Autorin doch auch sehr überrascht mit einer für mich wirklich unvorhersehbaren Wendung, die mich emotional total durchgerüttelt hat. Da saß ich mitten im Café und musste wirklich mit den Tränen kämpfen, was ich bei diesem Buch ja eigentlich nicht erwartet hatte. Doch das zeugt bei mir immer von einer guten Geschichte, wenn sie mich emotional so mitnimmt, dass ich mit den Protagonisten mitfühle und genau das ist Michelle Schrenk sehr gut gelungen. Dabei sieht man, dass dieses Buch mehr zu bieten hat, als nur eine süße, kleine Lovestory.

Und dann kam das Ende viel zu früh für mich, denn ich hätte noch ewig über Tim und Josy lesen können, aber trotz allem war es absolut stimmig und gefiel mir so gut, dass ich das Buch gerne zugeschlagen und gleich nach mehr Lesestoff von Michelle Schrenk gegoogelt habe.

Michelle Schrenks Buch „Der Weg zwischen den Sternen“ ist so viel mehr als nur eine süße, kleine Liebesgeschichte. Es ist ein Buch über Märchen, über Träume, über das Herz, die Liebe, über Missverständnisse, über Geheimnisse, über Vergebung und das Leben selbst. Die Geschichte hat mich mitgenommen auf eine Reise auf dem Weg zwischen den Sternen.

Ich will unbedingt mehr von Michelle Schrenks zauberhaften Geschichten, die mich träumen lassen und tief im Herzen berühren. Danke für diese traumhaften Lesestunden.


Von mir bekommt das Buch 5 Punkte von 5.

Homepage der Autorin: http://michelleschrenk.de/

1 Kommentar:

  1. Hey Monika,

    von der Autorin habe ich auch noch ein Buch zu Hause. Ich muss wohl langsam echt mal zugreifen. Deine Rezi macht total Lust darauf. :)

    Liebe Grüße,
    Ruby

    AntwortenLöschen