Dienstag, 9. August 2016

[Rezension] Wolkenkuss

Cover 




 Titel: Wolkenkuss
 Autor/in: Luisa Sturm
 Verlag: Dezemberkindverlag
 Seitenzahl: 430
 Preis: 0,99 € (D)
 ASIN: B01JF8VP42

 Bildquelle: http://www.luisasturm.de



„Wenn du willst, was du nicht haben darfst ...
Freia könnte schreien! Nicht nur, dass ihre Mutter Hals über Kopf nach München zieht, um mit Falk Berg ein neues Leben zu beginnen. Nein, sie und Schwester Mila sind gezwungen mitzukommen. Nik Berg, ihr neuer Stiefbruder, ist ein einziges Ärgernis! Verwegen, cool und absolut selbstbewusst - ein Bad Boy und Star der Motocross-Szene. Mila ist sofort hin und weg. Seine unbeirrte Art bringt Freia total aus der Spur, doch je mehr sie versucht, ihm aus dem Weg zu gehen, desto unmöglicher werden ihre Gedanken. Sie spürt das heftige Knistern zwischen ihnen und als Mila die Stadt für ein paar Wochen verlässt, steht Freias Welt plötzlich Kopf ...“
(Quelle: http://www.luisasturm.de/b%C3%BCcher/wolkenkuss/)


Freias Welt wird gehörig durcheinander gewirbelt, als sich ihre Eltern scheiden lassen und ihre Mutter plötzlich mit ihr und ihrer Schwester bei ihrem neuen Freund einzieht. Doch damit nicht genug, bekommen die beiden Mädchen jetzt auch noch einen großen Stiefbruder.

Und der ist so ganz anders, als Freia sich vorgestellt hat: Er sieht verdammt gut aus, liebt Motocross-Rennen und wirkt wild und verwegen. Jedes Mädchen wird in seiner Nähe zu Wachs, aber nicht so Freia, denn die wir sicher nicht in seinen Fanclub eintreten und geigt ihm deshalb, wann immer sie kann, ordentlich die Meinung.

Je mehr Zeit sie jedoch mit Nik verbringt, desto mehr muss sie sich eingestehen, dass er doch ganz anders ist, als sie dachte und eine ungeahnte Anziehung zwischen ihnen herrscht. Aber der gutaussehende Bad Boy ist aus mehr als nur einem Grund tabu für Freia. Nur ist das leichter gesagt, als getan, denn man will ja immer das, was man eigentlich nicht haben kann … .  
Ein neues Buch von Luisa Sturm – ein absolutes Must-Read für mich, denn ihre Liebesgeschichten sind einfach zauberhaft.

Der Klappentext hat mich auch sofort begeistert, da er so klang, als wür
de es zwischen den Protagonisten ordentlich rund gehen. Aber gleichzeitig hoffte ich auch, dass es nicht so eine typische Bad Boy Geschichte werden würde, von denen man in letzter Zeit so viele findet und deren Bad Boys ich meist eher zum Psychologen schicken würde :)

Als ich jedoch Nik Berg im Prolog kennenlernte, aus dessen Sicht die ersten Seiten erzählt werden, war mir klar, dass der Protagonist keiner von diesen Bad Boys war, die mich so sehr nerven. Im Gegenteil, er ist diese Sorte Bad Boys, die ich so gerne mag, die einfach einen schlechten Ruf haben, jedes Mädchen haben können und so sexy-arrogant wirken, in Wirklichkeit aber ein großes Herz haben und eigentlich gar nicht so bad sind, wie man meint. Hach ja, hier hat die Autorin wieder mal einen Charakter geschaffen, der die Frauenwelt tatsächlich zum Seufzen bringt. Bei mir hat das jedenfalls geklappt. Nik Berg ist so … hach, ich mochte ihn einfach von der ersten Seite an.

Doch auch mit Freia hat mich Luisa Sturm wieder total begeistert. Sie ist eine taffe Protagonistin, die genau weiß, was sie will und was nicht, für die die Familie aber das Wichtigste ist und die dafür auch auf das eigene Glück verzichten würde. Das konnte ich wirklich gut verstehen und es wirkte für mich äußerst authentisch, auch wenn ich Freia doch gerne mal etwas geschüttelt hätte, da sie sich teilweise selbst sehr im Weg steht. Doch das artete zum Glück nicht so aus, dass es nervig geworden wäre. Hier beweist die Autorin wirklich ein außergewöhnliches Fingerspitzengefühl, um die Waagschale zu halten. 

Für mich ist es immer total wichtig, dass mir die Protagonisten sympathisch sind, dass sie etwas haben, das mich mit ihnen mitfühlen lässt, das mich mitreißt und in ihre Geschichte hineinzieht und genau das gelingt Luisa Sturm immer außerordentlich gut. Ihre Charaktere sind mit so viel Liebe entwickelt und jedes Detail ist super auf die gesamte Geschichte abgestimmt, so dass es für mich ist, als würde es sich um Personen aus meinem Freundeskreis handeln. Ich liebe das an ihren Liebesgeschichten.

Sehr gut gefiel mir jedoch auch, dass die Autorin in „Wolkenkuss“ zwischen den Zeiten hin- und herspringt. Da findet man sich zum einen im Jahr 2005 wieder und erlebt mit, wie Freia, ihre Mutter und ihre Schwester Mia umziehen und ihren Stiefbruder Nik kennenlernen, wie dieser auf die Neuigkeiten reagiert, dass er jetzt drei Frauen im Haus hat und zwischen Freia und Nik die Fetzen fliegen. Dann findet man sich plötzlich im Jahr 2016 wieder und fragt sich, was wohl in den 11 Jahren alles passiert sein könnte. Damit ist es der Autorin wirklich gelungen, mich so richtig neugierig zu machen und ich freute mich sehr darauf, die ganze Geschichte kennenzulernen. 

Abgesehen vom Prolog, ist das übrige Buch aus Freias Sicht geschrieben, was ich toll finde, da man so hautnah miterlebt, in welchem Zwiespalt sich die Protagonistin befindet. Man erfährt ihre Gedanken, Gefühle und kann sich richtig in sie hineinversetzen. Und natürlich wünscht man sich auch ein Happy End für sie.

Doch so einfach macht es uns die Autorin dieses Mal nicht, denn zwischen Freia und Nik fliegen anfangs erst einmal so richtig die Fetzen. Diese Geschichte ist, wohl auch aufgrund des männlichen Darstellers, wilder als die beiden anderen Bücher von Luisa Sturm. Das fand ich aber richtig großartig, denn die Wortgefechte der beiden Charaktere sind sehr unterhaltsam und humorvoll. Gleichzeitig merkt man jedoch sofort, dass es zwischen den Protagonisten so richtig knistert. Ich liebe es, wie Luisa Sturm die Gefühle in ihren Büchern beschreibt. Da entstehen beim Leser selbst sogar Schmetterlinge im Bauch und man schwebt wie auf Wolken. Ich kann mich in den Büchern der Autorin so richtig verlieren und hör dann gar nicht mehr auf zu lesen, bis ich schließlich weiß, ob es ein Happy End für die Protagonisten gibt oder nicht. Aber auch hier hat mich die Autorin dieses Mal ordentlich überrascht, denn irgendwie scheint es zwischen Freia und Nik nie wirklich zu passen. Ja, manchmal ist es mit der Liebe eben nicht so einfach, wie man es gerne hätte und genau das zeigt Luisa Sturm einmal wieder sehr einfühlsam und gefühlvoll. 

Wär ich nicht schon ein absoluter Fan der Bücher von Luisa Sturm, hätte sie mich spätestens mit „Wolkenkuss“ für sich gewonnen. Das Buch ist wild, verrückt, spritzig und humorvoll, hat aber gleichzeitig eine ernste, einfühlsame und sehr gefühlvolle Seite. Die Protagonisten sind einzigartig und so sympathisch, dass ich sie sofort ins Herz schloss und richtig traurig war, als das Buch viel zu schnell zu Ende ging. Ich brauch auf jeden Fall mehr davon!!!

Was soll ich sagen, ich bin total verliebt in Nik und in dessen Geschichte. Unbedingt lesen – eine absolute Leseempfehlung.

Von mir bekommt das Buch 5 Punkte von 5.



Kommentare:

  1. Das Buch habe ich letztens auch gelesen. Ich fand es super! Die Zeitsprünge waren am Anfang etwas verwirrend für mich, aber das legte sich auch schnell. Ich kann das buch auch sehr empfehlen

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe deine Rezension in meiner verlinkt! Ich hoffe, das ist ok! LG Verena

    AntwortenLöschen