Donnerstag, 25. August 2016

[Rezension] Conversion - Zwischen Tag und Nacht

Cover 


 
 Titel: Conversion - Zwischen Tag und Nacht
 Autoren: C.M. Spoerri und Jasmin Romana Welsch
 Verlag: Sternensand Verlag
 Seitenzahl: 420
 Preis TB: 12,95 € (D)
 ISBN: 978-3-906829-23-4
 Preis eBook: 6,99 € (D)
 ISBN: 978-3-906829-24-1
 Bildquelle: http://www.sternensand-verlag.ch





Skya: »Ich bin Skya und lebe auf der Insel Diés. Mein Volk ist äußerst intelligent und wir beten die Göttin Solaris an, die uns tagsüber ihre Gabe leiht. Dann gibt es noch diese gehirnlosen Muskelpakete, die auf der Nachbarsinsel Nox leben und deren Kräfte nachts von ihrem Gott Lunos verstärkt werden ...« - Zero: »Was willst du damit sagen, Prinzessin?« - Skya: »Unterbrich mich nicht. Ich versuche gerade, den Lesern zu erklären, wie unsere Welt funktioniert.« - Zero: »Du meinst wohl eher: unsere beiden Inseln.« - Skya: »Dieser Besserwisser hier ist übrigens Zero, der selbstverliebte Anführer der Nox. Aber immerhin hilft er mir, meine Freundin Mona vor den Diés zu verstecken.« - Zero: »Mhm. Aber nur, weil mein dämlicher Bruder sich mit deiner Freundin eingelassen und sie geschwängert hat!« - Skya: »Wir müssen jetzt zusammenarbeiten und versuchen, die Schwangerschaft vor den Ältesten geheim zu halten. Ansonsten droht uns allen die Todesstrafe wir dürfen untereinander keinen Kontakt haben. Und schon gar keine Kinder zeugen, weil Mona ... sie wird bei der Geburt wahrscheinlich sterben ...«
(Quelle: http://www.sternensand-verlag.ch/conversion1-cmspoerri-jrwelsch.html)

Skya ist eine Diés und als solche ist ihr der Umgang mit den Nox strengstens verboten. Umso weniger kann sie glauben, dass ihre beste Freundin Mona ausgerechnet von einem Nox schwanger sein soll. Diese Nachricht trifft das junge Mädchen wie ein Blitz, denn eine Schwangerschaft bedeutet den Tod für eine Diés. Entweder sie wird für den Verrat hingerichtet oder sie stirbt bei der Geburt.

Damit die beiden etwas Zeit haben, um sich eine Lösung zu überlegen, hilft Skya ihrer Freundin zur Flucht. Sie wollen beim Vater des Kindes Unterschlupf suchen. Doch auch bei den Nox ist der Kontakt unter Todesstrafe verboten. 

Umso erstaunter sind die beiden Mädchen, dass sie ausgerechnet von Zero, einem Ratsmitglied der Nox Hilfe bekommen. Doch auch er steckt in einem Zwiespalt, denn sein Bruder ist der Vater des Kindes und trotzdem gilt seine Verpflichtung eigentlich seinem Volk.

Die vier arbeiten intensiv an einer Lösung für ihr Problem, aber nie hätten sie sich träumen lassen, dass diese Schwangerschaft ihr ganzes Leben, ihre ganze Welt zum Einsturz bringen würde, denn das Geheimnis der Inseln ist so viel größer, als sie sich je hätten vorstellen können … .
Schon als ich das Wortgefecht im Klappentext gelesen habe, war für mich klar, dass ich dieses Buch lesen muss. Außerdem bin ich ein riesiger Fan von Dystopien. Damit hatten mich die Autoren also schon für ihr Buch gewonnen.

Der Prolog ist aus Sicht von Teias, einem Diés geschrieben und nimmt schon ein bisschen vorweg, was passieren würde, wobei die Autorinnen hier nicht wirklich spoilern, da man sich als Leser schon von Anfang an denken kann, was zwischen Zero und Skya passieren wird. Ich freute mich jedenfalls sehr darauf, zu erfahren, wie die Entwicklung zustande gekommen ist.

Danach springt man drei Tage in die Vergangenheit und erfährt von Skya, wie sie von Mona in ihr Geheimnis eingeweiht wird und dieses aufnimmt. Ich fand es super, dass sich C.M. Spoerri und Jasmin Romana Welsch nicht mit langem Vorgeplänkel aufhielten, sondern gleich die prekäre Situation in die Waagschale warfen. Das sorgte meiner Meinung nach von Anfang an für eine gewisse Spannung, da das Damoklesschwert ständig über den Protagonisten schwebte. 

Abwechselnd aus Skyas und Zeros Sicht erfährt man nun, wie die beiden die Situation wahrnehmen, was sie denken, fühlen und wie sie damit umgehen. Dabei wusste ich gar nicht, welche Perspektive ich lieber las, denn es passte einfach perfekt, dass man Einblick in beide Protagonisten bekam und live mit ihnen miterleben konnte, was Monas Schwangerschaft für sie bedeutete. 

Während es im Größteil des Buches um die ausweglose Situation der vier Jugendlichen ging, erfuhr man nur immer am Rande etwas über die Welt der Diés und der Nox und auch nur das, was die Protagonisten selbst wusste. Doch das war meiner Meinung nach nicht weiter schlimm, da man mit der Schwangerschaft und einer Lösung des Problems und den Gefühlen der Protagonisten so beschäftigt ist, dass man gar keine Zeit hat, sich groß Gedanken um die Welt zu machen, in der die Geschichte spielt. Außerdem liebte ich die Wortgefechte zwischen Skya und Zero und konnte gar nicht genug davon kriegen. Ich klebte an den Seiten, um mitzuerleben, wie die beiden sich wieder angifteten. Das brachte richtig Feuer, aber auch Humor in die Geschichte und somit auch in die doch sehr deprimierende Situation und Stimmung. Den Autorinnen ist es wirklich sehr gut gelungen, die düstere Atmosphäre und Ausweglosigkeit mit den Sticheleien etwas aufzuheitern, so dass das Buch nicht zu bedrückend wurde.

Trotzdem freute ich mich auch darüber, als im letzten Drittel immer mehr Rätsel auftauchten, als die Protagonisten immer mehr erfuhren und doch nie wirklich wussten, was es wirklich mit ihren Inseln auf sich hat. Die Situation wurde immer bedrohlicher, die Stimmung immer aufgeladener. Diese Spannung hat sich zum Ende hin so stark gesteigert, dass ich mich überhaupt nicht mehr von den Seiten lösen konnte und dann endete das Buch mit einem sehr fiesen Cliffhanger und ich blieb mit so vielen Fragen zurück, dass ich jetzt verzweifelt und ganz sehnsüchtig auf die Fortsetzung warte.
Was für eine tolle und gelungene Dystopie. Zu Beginn ist man vor allem mit der Gefühlswelt der Protagonisten und der ausweglosen Situationen derer beschäftigt. Doch die Wortgefechte zwischen Skya und Zero heitern die düstere Stimmung super auf, so dass das Buch richtig Spaß gemacht hat. Im letzten Drittel wird man dann geradezu mit den Geheimnissen der Inseln überschüttet und hat genau wie die Charaktere doch keine Ahnung, worum es wirklich geht, so dass ich jetzt mehr als gespannt auf die Fortsetzung warte. Ich hoffe, ich werde nicht zu lange auf die Folter gespannt, denn ich brauch dringend mehr von den Diés und den Nox, von Skya, Zero, Mona und Calem.

Wer Dystopien liebt, sollte sich diese auf keinen Fall entgehen lassen. Dringend lesen!

Von mir bekommt das Buch 5 Punkte von 5.

http://www.sternensand-verlag.ch

Kommentare:

  1. Hey!
    Oh, ich höre und lese nur gutes über dieses Buch. Ich muss es unbedingt bald lesen.
    Danke für die Rezi.
    LG
    Sarah

    AntwortenLöschen
  2. Hey meine Liebe,

    mir ist das Cover letztens erst aufgefallen und schon da fand ich es total spannend. Es macht aufmerksam und neugierig, daher ist es gleich mal auf der WuLi gelandet.

    Nach so vielen tollen Rezis, auch deine hat mich gleich mal wieder überzeugt, muss es wohl demnächst auch mal lesen. *gg*

    Hach, wenn ich nur immer so viel Lesezeit hätte wie ich bräuchte um alle Bücher lesen zu können. ;)

    Liebe Grüße,
    Ruby

    PS: Sag mal ich bekomme gar keine Mail mehr wenn ein neuer Blogpost bei dir erscheint. Das ist jetzt schon eine ganze Weile so. ;(

    AntwortenLöschen
  3. Oh ja, mehr Lesezeit könnte ich auch gebrauchen, obwohl ich jetzt eh so lang Urlaub hatte / habe. Aber irgendwie ist die Zeit nie genug ;)

    Echt blöd, dass Du keine Mail mehr bekommst, aber ich weiß leider nicht, woran das liegt :(

    Lieb, dass Du trotzdem hier vorbeischaust und so fleißig kommentierst. Dankeschön :-*

    AntwortenLöschen