Donnerstag, 27. Februar 2014

[Rezension] Frostglut

1 Kommentar:
Cover 




 Titel: Frostglut
 Autor/in: Jennifer Estep
 Verlag: Piper / ivi
 Seitenzahl: 432
 Preis: 14,99 € (D)
 ISBN: 978-3-492-70304-8
 Bildquelle: http://www.piper.de/verlag/ivi
"Gwen ist am Ziel ihrer Träume angelangt: Endlich hat sie ein richtiges Date mit dem Spartaner Logan. Doch dann macht ihr ausgerechnet dessen Vater einen Strich durch die Rechnung. Er verhaftet Gwen und klagt sie an, mit dem Gott Loki im Bunde zu stehen und ihm die Flucht ermöglicht zu haben. Nun droht ihr nicht nur Arrest, sondern sogar die Höchststrafe, der Tod. Und damit steht fest: Im Protektorat gibt es einen Schnitter des Chaos. Doch wer ist es? Plötzlich befindet sich Gwen in einem dramatischen Kampf gegen die Marionetten Lokis, der die Mythos Academy erschüttern wird ..."
(Quelle: http://www.piper.de/buecher/frostglut-isbn-978-3-492-70304-8)



Loki wurde aus seinem Gefängnis in Helheim befreit und eigentlich sollten sich die Jugendlichen der Mythos-Academy und vor allem Gwen Frost Sorgen machen, aber sie ist zu glücklich, da sie endlich ein Date mit Logan, dem Spartaner hat, in den sie schon so lange verliebt ist. Doch das Date endet anders als geplant, denn Logans Vater, der der Vorsitzende des Protektorats ist, platzt ins Cafe und verhaftet Gwen. Er wirft ihr vor, ein Schnitter des Chaos zu sein und Loki bewusst befreit zu haben.

Gwen ist total schockiert als sie vor Gericht gestellt wird. Das kann doch nur ein Irrtum sein oder ist das der neueste Trick der Schnitter, um sie aus dem Weg zu räumen? Gwen denkt Vivian Holler möchte sich an ihr rächen, doch die Schnitter haben einen viel größeren Plan und als Gwen dahinter kommt ist es fast schon zu spät … .
Was soll ich sagen, Jennifer Estep hat es mit ihrem vierten Band der Mythos Academy geschafft mich aus einer fiesen Leseflaute zu befreien. 

Doch fangen wir von vorne an:
Dieser Band beginnt einmal sehr ruhig. Gemeinsam mit Gwen und Logan findet man sich in einem Café wieder und erlebt ihr katastrophales erstes Date mit, das dann sehr spannend endet. Gwen wird von  Logans Vater Linus verhaftet, der sich alles andere als freundlich benimmt und schnell fragt man sich, wer das Gypsymädchen beim Protektorat angeschwärzt hat und wie Gwen ihre Unschuld beweisen will. Ich fand es toll, dass dieses Mal die Gefahr nicht gleich von den Schnitter ausging, sondern Gwen dieses Mal eine Anfeindung aus den eigenen Reihen erlebt. Das sorgte einmal für eine Portion Abwechslung. Doch schnell wird klar, dass hinter dem Ganzen die Schnitter stecken müssen und das Gypsymädchen muss sich erneut dem Kampf stellen.

Doch das wäre kein Mythos Academy-Band, wenn man sofort alle Geheimnisse auf dem Silbertablett serviert bekommen würde. Erneut muss Gwen ihre Gypsygabe einsetzen, was ich immer besonders toll finde. Dabei erhält sie wichtige Hinweise, denen sie gemeinsam mit ihren Freunden nachgeht. Das Schöne dabei ist, dass es nicht immer die selben Freunde sind, die ihr helfen. Dieses Mal lernt sie neue Leute kennen und freundet sich mit altbekannten an. Ach, ich liebe die Mythos-Schüler mit ihren besonderen Fähigkeiten.

Natürlich kommt auch dieser Band nicht ohne Schnittern aus, die sich tarnen und bei denen man nie erwartet hätte, dass sie auf der dunklen Seite stehen. Obwohl das immer wieder vorkommt, fängt es noch lange nicht an, mich zu langweilen, denn jeder Schnitter hat seine eigene Geschichte, die er im Laufe des Buches aufdeckt. Auch altbekannte Schnitter tauchen wieder auf und sorgen für ordentlich Wirbel, der sich nicht so einfach auflösen lässt.

Ich glaube, ich brauche nicht zu erwähnen, dass sich durch das gesamte Buch eine Spannung zieht, die den Leser an die Seiten fesselt und nicht mehr aufhören lässt zu lesen. 

Durch den locker leichten Schreibstil, den man schon aus den Vorgängern kennt, führt Jennifer Estep auch dieses Mal wieder durch den Kampf mit den Schnittern, so dass man gar nicht merkt, wie die Seiten verfliegen, bis man am Ende ist und sich doch wünscht, ganz schnell weiterlesen zu können.

Natürlich wartet am Schluss wieder eine Aufgabe von Nike auf Gwen und auch in Sachen Liebe gibt es noch eine große Portion Drama, die dem Leser gemeinsam mit dem Gypsymädchen das Herz schwer machen. Ich bin froh, dass ich nicht allzu lange auf die Fortsetzung warten muss, denn ich möchte endlich wissen, was Loki als nächstes im Schilde führt und ob es Gwen gemeinsam mit ihren Freunden gelingt, ihn aufzuhalten.
Auch dieser vierte Mythos Academy Band kann das hohe Niveau aus Spannung, Unterhaltung, Humor und Drama halten. Ich liebe diese Reihe und kann gar nicht genug von Gwen, ihren Freunden und dem Kampf gegen die Schnitter bekommen.

Von mir bekommt das Buch 5 Punkte von 5.

http://www.piper.de/verlag/ivi
Bildquelle und Infos: *HIER*





Samstag, 22. Februar 2014

[Rezension] Zeitsplitter

Kommentare:
Cover 




 Titel: Zeitsplitter
 Autor/in: Cristin Terrill
 Verlag: Bastei Lübbe / Boje
 Seitenzahl: 332
 Preis: 14,99 € (D)
 ISBN: 978-3-414-82390-8
 Bildquelle: www.luebbe.de
"Marina steht am Anfang: Sie ist reich, beliebt und verliebt in einen hinreißend attraktiven Jungen.
Em ist am Ende: Sie ist seit Jahren auf der Flucht, seit Monaten in einer winzigen Zelle eingesperrt, wird beinahe täglich verhört.
Die beiden Mädchen haben nichts gemeinsam, außer der einen Sache: Sie sind ein und dieselbe Person. Vier Jahre trennen sie. Vier Jahre, in denen die Welt an den Rand des Abgrunds gerät. Doch Em bekommt die Möglichkeit, durch eine Zeitreise die Vergangenheit zu ändern. Nur ist der Preis, den sie dafür zahlen muss, schrecklich ..."
 (Quelle:http://www.luebbe.de/Buecher/Kinder/Details/Id/978-3-414-82390-8)

Em ist in einer Zelle eingesperrt und kennt nur einen Gedanken: Flucht. Gemeinsam mit Finn, der in der Nebenzelle sitzt muss sie es schaffen die Zeitmaschine zu erreichen, um in die Vergangenheit zu reisen und dort zu verhindern, dass diese Maschine je gebaut wird. Sie ist der Anfang aller Kriege, des Terrors und Übels in der Welt, in der Em und Finn leben.

Doch durch diese Zeitreise trifft Em auf Marina, ihr altes Ich. Ein junges, naives Mädchen, dessen einziges Problem darin besteht, dass sie in ihren besten Freund verliebt ist und sich nicht traut diesem ihre Liebe zu gestehen. 

Em weiß, dass sie die Welt von Marina erschüttern muss, denn ihre große Liebe James ist es, der die Zeitmaschine bauen wird. Und es gibt nur einen Weg ihn aufzuhalten … .
Der Trailer und der Klappentext haben mich sofort begeistert und für mich war klar: Ich muss dieses Buch lesen. Der Einstieg war auch gleich sehr spannend. Man lernt Em kennen, die in einer Gefängniszelle sitzt und versucht, dort das Geheimnis des Abflusses zu ergründen. Schnell fängt man an, sich Fragen zu stellen: Wieso ist ein junges Mädchen im Gefängnis? Was für Geheimnisse verbergen sie und ihr Zellennachbar Finn? Und wieso findet sie im Abfluss einen Zettel mit ihrer eigenen Handschrift? Der Autorin Cristin Terrill gelingt es sehr gut von Anfang an Spannung aufzubauen und den Leser neugierig auf die weiteren Geschehnisse zu machen. 

Auch die Beziehung von Em und Finn hält einige Rätsel bereit: Dachte ich anfangs sofort, die beiden wären ein Paar, musste ich schnell feststellen, dass sie nur das Schicksal zusammengeführt hatte und sich die Gefühle erst nach und nach entwickeln bzw. sie sich die beiden erst nach und nach eingestehen wollen. Ich fand es wirklich toll, die beiden zu begleiten und zu erleben, wie sie sich immer mehr annähren und doch eigentlich wissen, dass es für sie keine Zukunft geben kann. Eine wirklich tragisch schöne Liebesgeschichte.

Als die Geschichte dann zu Marina (4 Jahre in die Vergangenheit) springt, brauchte ich erst einmal ein wenig, um zu begreifen, dass Em und Marina ein und die selbe Person sind, denn diese beiden Mädchen sind so unterschiedlich, dass ich mich ständig fragte, was passiert sein muss, dass sich ein Mensch so verändert. Doch die Autorin Cristin Terrill präsentiert dem Leser nicht sofort eine Lösung für all die Rätsel, sondern serviert immer nur kleine Häppchen, die einen langsam immer näher an die Geschehnisse heranführen. Dadurch bleibt immer ein gewisser Grad an Spannung erhalten, der den Leser an den Seiten kleben lässt.

Was mir besonders gut an diesem Buch gefiel waren die Charaktere. Obwohl es durchaus „die Bösen“ in diesem Buch gibt, ist nicht alles Schwarz oder Weiß, denn man bekommt immer den Blick hinter die Kulissen. Man erfährt, wieso die Menschen zu dem geworden sind, was sie sind, wie bestimmte Ereignisse einen verändern können und dass es nicht „DEN einen Weg“ gibt, sondern, dass man immer die Wahl hat. Das ist der Autorin wirklich gut gelungen und macht sicher das Besondere dieser Geschichte aus.

Etwas gestört hat mich die Tatsache, dass man ziemlich schnell weiß, worauf die Geschichte hinauslaufen muss bzw. welches Ziel Em und Finn haben und dann gibt es so viele verpasste Gelegenheiten und das Ganze beginnt wieder von vorne. Manch einer findet sicher, dass das die Spannung erhöht und wenn man das Ende kennt, ist dieser Umstand sicher sehr passend, aber irgendwie hat mich das davon abgehalten, das Buch erneut zur Hand zu nehmen, wenn ich es einmal weggelegt hatte. 

Das Ende allerdings ist wirklich grandios und hatte ich so nicht erwartet. Es gefiel mir sehr gut und wäre eigentlich in sich geschlossen, weswegen ich sehr überrascht darüber bin, dass es eine Fortsetzung geben soll. Ich für meinen Teil wäre über einen Einzelband wirklich froh gewesen und hätte das Buch dann mit einem noch besseren Gefühl zuklappen können.
„Zeitsplitter“ ist ein wirklich gut durchdachter Zeitreiseroman, der mit starken Charakteren aufwartet und einen tollen Blick hinter die Kulissen der Entwicklung dieser gewährt. Mit viel Spannung, einigen Rätseln und einem grandiosen Ende rundet die Autorin diese Geschichte gekonnt ab. Leider musste ich für die vielen, verpassten Gelegenheiten und den Umstand, dass es wieder eine Reihe wird, einen Punkt abziehen. Trotzdem kann ich dieses Buch jedem empfehlen, der gerne mit starken, aber nicht zu perfekten Protagonisten durch die Zeit reisen will, um eine Zukunft zu verhindern, die keine ist … .

Von mir bekommt das Buch 4 Punkte von 5.

http://www.luebbe.de/