Dienstag, 7. Januar 2014

Mein Blogbeitrag zu: Es wird keine Helden geben


Das Jahr 2014 durfte ich mit einem ganz besonderen Buch und einer ganz besonderen Aktion starten. 
Der Oetinger Verlag stellte uns Bloggern das Buch "Es wird keine Helden geben" zur Verfügung und wir wurden gebeten uns mit dem Buch und verschiedenen Themen daraus zu beschäftigen.

Um dieses Buch geht es also:
Bildquelle: http://www.oetinger.de/

Inhalt:
„Ein völlig normaler Schultag. Doch kurz nach dem Pausenklingeln fällt der erste Schuss. Die fünfzehnjährige Miriam flüchtet mit ihrer besten Freundin auf das Jungenklo. Als sie sich aus ihrem Versteck herauswagt, findet sie ihren Freund Tobi schwer verletzt am Boden liegen. Doch für Tobi kommt jede Rettung zu spät, und Miriam verliert an diesem Tag nicht nur ihr bislang so unbeschwertes Leben.“  


Meine Rezension findet Ihr übrigens *hier*.

Und eine XL-Leseprobe gibt es *hier*.

Ich habe mir folgendes Thema für meinen Beitrag ausgesucht:

Bildquelle: http://5vier.de/wp-content/uploads/2013/07/Freundschaft-e1375267045563.jpg
Das Thema "Freundschaft" spielt auch im Buch eine sehr wichtige Rolle.



Stellt man Menschen die Fragen, was für sie "Freundschaft" ausmacht, bekommt man ganz unterschiedliche Antworten:

- Vertrauen
- füreinander da zu sein
- Zusammenhalt
- Geborgenheit
- man selbst sein können
- Sicherheit
- Offenheit
- Ehrlichkeit
- Hilsbereitschaft
- Freud und Leid miteinander zu teilen
- Loyalität


Jeder von uns wünscht sich doch einen besonderen Menschen, den man seinen Freund nennen kann. Doch wichtig ist auch, diese Freundschaften zu pflegen.
Doch wie mache ich das? Hierzu hab ich ein paar Tipps von Experten herausgesucht:


Begegnen Sie Ihrem Freund mit Achtung und Akzeptanz.
Achtung und Akzeptanz sind die wichtigsten Kriterien für eine Freundschaft. Sie brauchen nicht immer einer Meinung sein - im Gegenteil, nur nach dem Mund reden, ist schädlich - aber Ihr Freund muss das Gefühl haben, mit seiner Sichtweise und seinen Gefühlen akzeptiert zu werden. Er denkt, fühlt und handelt so, wie es zu seiner Lebensgeschichte passt.

Nehmen Sie sich Zeit für Ihren Freund und halten Sie ihn über Ihr Leben auf dem Laufenden.
Um eine Freundschaft zu pflegen, muss man sich für diese Zeit nehmen. Wenn Sie sich nicht persönlich treffen können, dann nutzen Sie den sms-, Mail- oder Telefon-Kontakt.

Planen Sie gemeinsame Aktivitäten.
Freundschaft lebt durch gemeinsame Aktivitäten und Interessen oder zumindest den Austausch über diese. Die Freundschaft stärken können Sie auch, indem Sie mit Ihrem Freund gemeinsam etwas neues Spannendes entdecken oder Spaß haben.

Unterstützen Sie Ihren Freund in einer Krise.
Eigene Interessen müssen dann zurückgestellt werden. Sie müssen bereit sein, zuzuhören, bzw. herauszuhören, was Ihr Freund jetzt gerade braucht. Andererseits müssen Sie auch für sich selbst sorgen und ihm mitteilen, wann Sie an Ihre Grenzen gelangen.

Verzeihen Sie Ihrem Freund kleine Fehler und Schwächen.
Ihr Freund kann sich in jedem Augenblick nur so verhalten, wie es ihm möglich ist – gegeben seine Lebenserfahrungen, seine Erwartungen, seine Gefühle ....

Schenken Sie Ihrem Freund Ihr Ohr.
Hören Sie ihm zu, ohne ihn sofort zu unterbrechen oder gleich mit klugen Ratschlägen zu überhäufen. Versuchen Sie, sich in seine Lage hineinzuversetzen, seine Sichtweise zu verstehen und seine Gefühle nachzuempfinden. Stellen Sie Rückfragen und fassen Sie zusammen, was Sie verstanden haben.
 Betrachten Sie Komplimente als Geschenk, das Sie Ihrem Gegenüber machen, und lassen Sie diesen entscheiden, ob er Ihr Geschenk annehmen möchte.
Sparen Sie nicht mit Lob und Anerkennung.
Loben Sie Ihren Freund für bestimmte Eigenschaften oder ein bestimmtes Verhalten. Sie wissen wahrscheinlich von sich selbst, wie gut es tut, ein Lob oder ein Kompliment zu erhalten, und wie viel motivierter Sie dann sind.

Zeigen Sie ab und zu Ihre Dankbarkeit für seine Freundschaft.
Nehmen Sie seine Freundschaft nicht für selbstverständlich. Kleine Aufmerksamkeiten oder eine Dankesbotschaft können Ihrem Freund das Gefühl geben, wichtig für Sie zu sein.
Besonders geschätzt fühlt er sich vielleicht auch, wenn Sie bei bestimmten Gelegenheiten an ihn denken, ihm z.B. eine Eintrittskarte für seinen Lieblingskabarettist besorgen.

Sprechen Sie über Ihre Wünsche und Bedürfnisse.
Ihr Freund ist kein Hellseher. Insgeheim zu erwarten, dass er schon weiß, was Sie brauchen, und es auch erfüllen wird, bringt Sie in eine Opferrolle.

Halten Sie Absprachen und Versprechen ein.
Wenn Sie sich z.B. unsicher sind, ob eine Verabredung klappen könnte, dann sagen Sie das lieber gleich, als etwas zu versprechen, was Sie nicht halten können.

Sind Sie Ihrem Freund gegenüber loyal.
Behalten Sie Geheimnisse, die Ihr Freund Ihnen anvertraut, für sich. Sprechen Sie hinter seinem Rücken nicht schlecht über ihn.

Drücken Sie Ihre Meinung und Gefühle in nicht verletzender Weise aus.
Es ist wichtig, dass Sie Ihrem Freund gegenüber offen und ehrlich sind. Halten Sie keine Fassade aufrecht, nur um ihn nicht zu verletzen oder um keinen Konflikt heraufzubeschwören.
Wenn Sie sich verbiegen, nur um die Freundschaft nicht zu zerstören, zerstören Sie die Freundschaft zumindest in Ihrem Innern.

Lassen Sie Nähe zu.
Öffnen Sie sich und sprechen Sie auch über Intimitäten, Schwächen, Kränkungen und Enttäuschungen.

Sind Sie bereit, Fehler einzugestehen und sich zu entschuldigen.
Ihr Fehlverhalten können Sie nicht ungeschehen machen, aber häufig reicht es, sich dafür zu entschuldigen.

Achten Sie auf ein Gleichgewicht zwischen Geben und Nehmen.
  Langfristig ist eine Freundschaft dann am stabilsten, wenn jeder mal gibt und mal nimmt. Fragen Sie sich, was Ihrem Freund gut tun würde und wie Sie ihm helfen können. Und vergessen dabei nicht Ihre Bedürfnisse.
(Quelle: http://www.psychotipps.com/freundschaft.html)


Weitere Beiträge zum Thema Freundschaft findet Ihr auf diesen Blogs:

Außerdem könnt Ihr Euch noch bis Freitag für die Leserunde auf lovelybooks bewerben:

http://www.lovelybooks.de/autor/Anna-Seidl/Es-wird-keine-Helden-geben-1072969080-w/leserunde/1071299814/1073528749/


Und am Freitag sollte Ihr unbedingt auch nochmal hier vorbei schauen, denn da darf ich 10 von diesen tollen Büchern (signiert) verlosen!!!

Kommentare:

  1. Hallo und guten Morgen,

    nun gute Freundschaften, auch wenn es nur wenige Verbindungen sind, sind wirklich schon eine Menge wert und sollten entsprechend gepflegt werden..

    LG..Karin...

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Moni,

    dein Beitrag ist richtig klasse geworden. Freundschaft ist ja immer wichtig... *_*

    Glg
    Micha

    AntwortenLöschen
  3. Ich war ja schon sehr gespannt und es ist heute der erste Beitrag, den ich lese ...
    Der Aufbau und deine Interpretation gefällt mir sehr gut. Man merkt halt schon, wer sich Gedanken macht usw.
    Liebe Grüße Hanne

    AntwortenLöschen
  4. Ein sehr schöner Beitrag zum Buch und dem Thema Freundschaft ;)
    Hab mit Freude diesen Beitrag von dir durchgelesen.

    Ps: Bin echt froh, das wir uns kennen gelernt haben ;) Hab dich lieb ;)

    Liebe Grüße
    Rebecca

    AntwortenLöschen
  5. Schöne und wahre Tipps.... Ich mag "offene Ohren" und "Unterstützung" am liebsten. Es ist mir hingegen nicht soo wichtig, dass sich meine Freunde regelmäßig melden, sporadisch reicht mir. Aber sie wissen, dass sie auf mich zählen können, und umgekehrt ist es genauso...
    LG
    Tanja

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Moni,
    mir gefällt dein Beitrag super gut. Ist echt toll geworden und es ist soviel wahres dran.
    Lg Petra

    AntwortenLöschen
  7. Einen wunderschönen Beitrag hast Du erstellt...
    LG Silke

    AntwortenLöschen