Freitag, 19. Januar 2018

[Rezension] Shadow Dragon

Keine Kommentare:
Cover 



 Titel: Shadow Dragon - Die falsche Prinzessin
 Autor/in: Kristin Briana Otts
 Übersetzer/in: Tanja Ohlsen
 Verlag: Oetinger
 Seitenzahl: 400
 Preis: 18,99 € (D)
 ISBN: 978-3-7891-0844-0
 Bildquelle: http://www.oetinger.de



"Vier Königreiche, ein mächtiger Drache und eine mutige Kämpferin: Folge dem Ruf des Shadow Dragon! Als Onna-Bugeisha kennt Kai nur Disziplin und Gehorsam. Das Leben der Kämpferin erfüllt nur einen Zweck: Prinzessin Noriko zu beschützen. Das ändert sich, als Kai nach einem Attentat auf die Prinzessin in deren Rolle schlüpfen muss. Allein in der intriganten Welt der Mächtigen und Reichen, lernt sie nicht nur Prinz Enlai, sondern auch den Drachenhüter Jao kennen. Nur kann sie ihnen wirklich trauen? Und soll sie dem Ruf des sagenumwobenen Shadow Dragon folgen, zu dem sie eine geheimnisvolle Verbindung zu haben scheint?"
(Quelle: http://www.oetinger.de/buecher/jugendbuecher/alle/details/titel/3-7891-0844-8/24332/25640/Agentur/Alexandra/Devlin/Shadow_Dragon.html) 

Donnerstag, 18. Januar 2018

[Überraschungspost] Oetinger Verlag

Keine Kommentare:
Mich hat heute ganz tolle und geheimnisvolle Post 
erreicht:





Eine silberne Schatulle mit einem goldenen Tütchen und einer Schriftrolle.












In der Tüte befand sich eine Sanduhr.







"Stell dir vor, du lebst in einer Welt, in der Zeit das kostbarste Gut ist. In der die Reichen von der Zeit der Armen leben und dein eigener Vater seine Lebenszeit opfert, um dich zu retten.
Stell dir vor, du musst der Familie dienen, die dein Leben zerstört hat.
Stell dir vor, dass dein eigenes Herz dich belügt – und im Geheimen den Mann liebt, den du am allermeisten fürchtest.
Stell dir vor, du bist der Schlüssel, denn die Zeit gehorcht dir.
Und dein Schicksal entscheidet sich genau jetzt!"
(Quelle: http://www.oetinger.de/nc/schnellsuche/titelsuche/details/titel/1208648/24333/39070/Autor/Sara/Holland/Everless.html)

 Die ganze Post gehört natürlich zu "Everless - Zeit der Liebe" von Sara Holland, das im Februar im Oetinger Verlag erscheinen wird. 

Bildquelle und Infos: *HIER*
Den Klappentext finde ich ja schon sehr vielversprechend und ich freue mich riesig auf diese Neuerscheinung 😍😍
Unter www.everless.de findet ihr übrigens ein spannendes Spiel, bei dem es auch etwas Besonderes zu gewinnen gibt 😉

Vielen Dank an den Oetinger Verlag für diese tolle Überraschungspost.
http://www.oetinger.de

Mittwoch, 17. Januar 2018

[Autorenratsch] Janna Ruth

Keine Kommentare:




Dieses Mal ist es mir eine ganz besondere Ehre, euch diesen Autorenratsch zu präsentieren,
denn diese Autorin hat mich überhaupt erst auf die Idee mit den Chat-Interviews gebracht.

Da ist es natürlich klar, dass ich auch ihr selbst einmal so richtig auf den Zahn fühlen wollte ;)

Hallo Janna, vielen Dank, dass Du Dir heute die Zeit für das Interview nimmst. Es ist mir ja eine besondere Ehre und ich bin noch aufgeregter als sonst, da die Idee zu diesen Chat-Interviews ja von Dir gekommen ... .

Ich finde es toll, dass der Blogartikel so gut angekommen ist. Da macht das Interview lesen gleich doppelt so viel Spaß.

Das Interview führen auch 😉 Wobei ich meist echt Probleme habe, zu einem Ende zu kommen, weil mir immer noch mehr und mehr Fragen einfallen 😂
Aber jetzt sind wir schon mittendrin, dabei lass ich am Anfang die Autoren sich erst einmal vorstellen ... ich weiß, viele mögen das nicht und ein origineller Start ist es auch nicht, aber die Blogleser sollen ja wissen, mit wem sie es zu tun haben ... also schieß los ... .

Ich könnte wahrscheinlich auch ewig quatschen. 😉 Bei den Selbstvorstellungen ist ja mein Problem, dass es einfach so wahnsinnig viel zu erzählen gäbe. Ich meine, da wäre natürlich erstmal die Tatsache, dass ich von kleinauf Geschichten in meinem Kopf hatte, die immer raus wollten, ob als Bilderbuch, Comic, Gedicht oder Geschichte. Letztes Jahr habe ich dann sowohl mein Verlagsdebüt mit "Tanz der Feuerblüten", als auch mein Selfpublishing-Debüt mit "Im Bann der zertanzten Schuhe" gefeiert. Mit 31 war ich da vielleicht schon etwas älter als viele andere Debütanten, aber geschrieben habe ich dennoch schon immer, nur nie was abgeschickt. Aber außer dem Schreiben gibt es noch so viele andere Aspekte: Zum Einen mache ich gerade meinen Doktor in Geologie, ziehe drei Kinder groß, wandere bald zum zweiten Mal nach Neuseeland aus, reise viel, liebe akrobatische Sportarten, zeichne, bastle... du siehst, es gibt wahnsinnig viel zu erzählen.

Wow und da gäb es grad einige Punkte, auf die ich gerne eingehen würde, aber da es ja vor allem um Dein Leben als Autorin geht, fang ich am besten dort mal an ... wieso hast Du Dich 2017 dazu entschieden, endlich etwas zu veröffentlichen? Wie kam es dazu?

Entschieden habe ich mich im Grunde 2016. Etwas veröffentlichen wollte ich seit Ende 2014, da hatte ich nach langer Schreibpause mein erstes vollständiges Buch geschrieben. 2016 trat ich dann dem Tintenzirkel, einem Schreibforum bei und habe durch die wahnsinnig große Expertise dort quasi einen Crashkurs im Veröffentlichen, aber auch Motivation bekommen. Im selben Forum stieß ich dann im Mai einerseits auf die Ausschreibung vom Ueberreuter Verlag und schloss mich auf der anderen Seite der Märchenspinnerei an. In der Märchenspinnerei hatte ich ein festes Datum für meinen ersten Roman, aber dann kam im Oktober 2016 überraschend der Anruf, dass ich bei dem Schreibwettbewerb gewonnen hätte und so kam es, dass ich gleich doppelt Debüt gefeiert habe. 

Doppeltes Debüt bedeutet doch auch doppelt Stress, oder nicht? 

Zu einem gewissen Grad. Dadurch, dass "Tanz der Feuerblüten" ja quasi schon beim Abgeben zur Ausschreibung fertig war, gab es da nach dem Gewinn nicht mehr viel zu tun, als zu warten und so konnte ich in aller Ruhe an den zertanzten Schuhen arbeiten. Auch vom Marketing her lagen ja noch mal drei Monate dazwischen, das geht eigentlich. Stress gibt es aber dennoch bei mir doppelt und dreifach durch meine Rollen als Autorin, Doktorandin und Mutter plus alle kleineren Projekte. Das bin ich quasi gewöhnt. 

Bildquelle und Infos: *HIER*


Bei so vielen "Baustellen" muss man sehr organisiert sein, oder? Ist Dein Tag genau durchgeplant? 

So ziemlich. Ich erstelle immer Sonntagabend einen Plan für die Woche, welche Baustellen ich erledigen möchte und vor allem, damit nichts hinten runter fällt. Aber es ist ein bisschen wie jonglieren. Hier ein bisschen, da ein bissen und hoffen, dass man alles irgendwie in der Luft halten kann.

Also ich hab großen Respekt vor Dir. Seit ich Mama bin, weiß ich, wie wenig Freizeit man plötzlich hat 😄 Und heutzutage ist es ja nicht damit getan, dass man ein Buch veröffentlicht hat. Um unter all den anderen Neuerscheinungen nicht unterzugehen, muss man ja selbst auch einiges an Marketing betreiben, oder?  

Da sagst du was. Mir macht das Marketing total Spaß, zumindest die großen Aktionen und Zusammenarbeit mit Bloggern und Co. Aber es ist ganz schön zeitraubend und kann auch sehr frustrierend sein. Seit ich mir nach der Frankfurter Buchmesse aber vor Augen geführt habe, wie viele Bücher jedes Jahr rauskommen, sehe ich das ganze ein wenig lockerer an und bin auch stolz darauf, was ich trotz diesen eigentlich utopischen Chancen schon erreicht habe als Newbie. 

Darauf kannst Du auch echt stolz sein. Hast Du denn auch schon negative Erfahrungen mit Bloggern oder Lesern machen müssen? 

Eigentlich nicht. Höchstens, dass ich ignoriert wurde, aber das ist bis zu einem gewissen Grad auch verständlich. Blogger bekommen ja sehr viele Anfragen. 

Das stimmt und leider kann man irgendwann einfach keine neuen Angebote mehr annehmen. Aber bei der Märchenspinnerei z.B. habt ihr ja ein festes Bloggerteam. Findest Du, dass sich dieses Konzept bewährt oder bist Du lieber flexibel und arbeitest gerne auch mit neuen Leuten zusammen? 

Ich bin lieber flexibel. Natürlich arbeite ich gerne wieder mit Bloggern zusammen, bei denen sich die Zusammenarbeit bewährt und Spaß gemacht hat, aber ich knüpfe auch gerne neue Kontakte und möchte mich da gar nicht so festlegen, wie wir das in der Märchenspinnerei getan haben. Auch dass es zur Zeit scheinbar Mode ist, sein eigenes Bloggerteam zu haben, finde ich zumindest als Selfpublisher unnötig. 

Welche Marketingstrategien würdest Du denn anderen Selfpublishern empfehlen? 

Uff, am Anfang viel vernetzen, bei Aktionen die Hand heben. So kommt man nicht nur an wertvolle Kontakte, sondern präsentiert sich auch immer wieder einem neuen Publikum und dann Kreativität. Ich kann zwar nicht jeden Tag irgendwas Kreatives auf meiner Seite posten, aber es zahlt sich aus, sich selbst Aktionen zu überlegen und mal in ganz andere Richtungen zu denken. Also nicht die zehnte Blogtour schon wieder, sondern so etwas wie unsere Märchenrallye zum Beispiel, die wir mit 42 Bloggern durchgeführt haben. 

Mittlerweile ist es ja schwer, noch etwas ganz Neues auf die Beine zu stellen. Das ist bei Büchern, sicher auch so, vor allem im Fantasy-Bereich hat man ja als Vielleser schnell das Gefühl alles schon einmal gelesen zu haben. Wieso hast Du Dich trotzdem für dieses Genre entschieden? 

Das klingt immer so, als hätte man als Autor eine Wahl  😁 Die Geschichten, die durch meinen Kopf spuken, sind fast immer etwas magisch. Mal in einer anderen Welt, mal in unserer. Hin und wieder kommt auch etwas ganz Unphantastisches raus, aber ja, das Phantastische zieht mich am meisten an. Ich denke, es ist eine gewisse Freiheit des Genres. Man ist nicht so sehr an die Fakten dieser Welt gebunden. Gleichzeitig ist die Fantasy für mich eine große Sandboxumgebung, in der ich Gesellschaftskonzepte testen und Charaktere an ihr menschliches Limit bringen kann. Ich kann Moral hinterfragen und Botschaften verstecken. Für mich ist Fantasy nicht das typische Entfliehen der Realität, sondern genau das Gegenteil: Der Spiegel der Realität, nur hübsch verpackt, damit das Buch auch unterhält und nicht nur Botschaften mit sich trägt. 

Dann findet man in Deinen beiden Veröffentlichungen unterschwellige Botschaften? Kannst Du uns ein Beispiel nennen ohne zu spoilern? 

Klar, in "Tanz der Feuerblüten" geht es zum Beispiel um den Zwiespalt zwischen Zivilisation und Natur. "Im Bann der zertanzten Schuhe" beschäftigt sich hingegen neben aller Romantik und Märchenhaftigkeit mit dem Thema der posttraumatischen Belastungsstörung und dem generellen Umgang mit solchen psychischen Störungen. 

Bildquelle und Infos: *HIER*


Ich liebe ja solche hintergründigen Botschaften in Büchern, das verleiht ihnen gleich mehr Tiefgang 💗 Aber dafür muss man dann doch auch recherchieren, oder? 

Klar, aber Recherche gehört immer dazu, wenn man es nicht zufällig selbst erlebt hat. Auch in Fantasywelten will man ja ziemlich glaubwürdig rüberkommen und muss beim Weltenbau auch einiges recherchieren.

Welche Methode hast Du denn, um den Überblick über Deine erschaffene Welt und die Charaktere zu behalten? 

Bei richtig großen Welten arbeite ich mit einem eigenen Notizbuch, da ist dann alles drin, von der Karte, über Plotnotizen bis hin zur Stammbäumen der Charaktere. Ansonsten schreibe ich seit drei Jahren meine Geschichten mit Scrivener. Das ist eines von vielen Schreibprogrammen, dass statt einem Dokument ein ganzes Projekt umfasst. In einem Ordner wird Szene für Szene geschrieben. In einem anderen sind die Charaktere, Orte, Notizen oder was einem auch immer einfällt. Ganz praktisch ist da dann die Verlinkungsmöglichkeit. Stell dir das einfach wie ein Mikrowikipedia vor. 😃 
Das klingt praktisch. Gibt es in diesem Programm denn schon ein aktuelles, also ein neues Projekt? 😉

Ein halbes Dutzend 😜 Zurzeit arbeite ich aber intensiv an einem - man könnte schon fast sagen, altem - Konzept. Ich möchte dieses Jahr meine Urban Fantasyserie Ashuan veröffentlichen und bin gerade intensiv am überarbeiten der ersten Staffel. Die habe ich nämlich damals mit 17 Jahren geschrieben. Plot und Charaktere sind gut, aber die Ausführung 🙈 Es ist ein Projekt, das mich schon fünfzehn Jahre meines Lebens begleitet und fühlt sich daher wie mein Baby an. Und da es in Rohfassung schon 6 Staffeln gibt, ist das Projekt größer als alle anderen zusammen. Alleine die Charaktere haben wahrscheinlich schon Telefonbuchgröße angenommen 😉

Das klingt, als wäre diese Reihe als Serials angelegt? 

Ja genau. Ich werde wahrscheinlich im Sommer damit starten und dann wird zweimonatlich ein Band mit je vier "Folgen" erscheinen. Jede Staffel hat dann sechs Bände. Wenn alles gut läuft, bin ich also sieben Jahre beschäftigt, so viele Staffeln sollen es nämlich insgesamt werden. 

Oh wow, da hast Du ja wirklich für die Zukunft vorgesorgt 😉😃 Ist da überhaupt noch Platz für anderes? 

Ich hoffe. Ich arbeite zumindest daran und ja, die Serie soll ein wenig zum Polster werden, auf dem ich dann in Ruhe meine Romane veröffentlichen kann. 

Kannst Du uns schon ein wenig mehr über Deine Serie verraten? 

Klar, was willst du wissen? 😃 Kurz vorgestellt, ist es eine Serie im Stil von Buffy, Charmed und Supernatural, also unsere Welt, viel Magie, Humor, Action und jede Menge übernatürliche Wesen. Dabei geht es um sechs Jugendliche, die in einem kleinen beschaulichen Kurort namens Grüntal aufwachsen. Dummerweise liegt Grüntal an einem Knotenpunkt der magischen Bahnen und so pilgern immer wieder Monster und Dämonen in die Stadt. 

Das klingt nach genau der richtigen Mischung 💗 Sommer hast Du gesagt? Na da haben wir ja etwas, auf das wir uns freuen können 😊 Worauf freust Du Dich 2018 am meisten? 

Buchmäßig tatsächlich auf den Start von Ashuan. Privat auf die Rückkehr nach Neuseeland.  💗

Wann geht es denn nach Neuseeland? 

Das ist noch nicht ganz klar, aber wahrscheinlich auch im Sommer. Kurz nach dem Serienstart, nehme ich an.

Dann wünsche ich Dir ganz viel Erfolg, Spaß und alles, alles Gute ... sowohl beim Schreiben, als auch beim Auswandern 💗
Gibt es noch etwas, das Du Deinen Lesern unbedingt sagen möchtest? 

Ohne euch wäre das letzte Jahr nicht so wundervoll geworden und ich hoffe, dass ihr weiter dabei bleibt und noch viele andere hinzukommt. Ich liebe es über meine und andere Geschichten zu quatschen, also kommt auf meine Seite, schreibt mir eine PN oder besucht mich auf einer Lesung oder Messe. Ich freue mich darauf 💗

Das sind doch schöne Schlussworte 💗 Ich hoffe, bei uns beiden klappt es auch einmal mit einem persönlichen Treffen und ich danke Dir sehr für Deine Zeit und das tolle Interview 😘

Danke dir dafür, dass ich so ein schönes persönliches Interview führen durfte. Hoffentlich klappt das mit dem Treffen noch, bevor ich am anderen Ende der Welt mein Dasein friste 😝

Wenn Ihr jetzt mehr über die Autorin und ihre Bücher erfahren wollt,
dann schaut auf ihrer Homepage oder Facebookseite vorbei.